Kirchenchor & Orchester St. Magnus - Bad Schussenried
Grüß Gott und herzlich willkommen!

Kirchenmusik am Festtag des Hlg. Nepomuk und an Pfingstsonntag

Am kommenden Sonntag, 12.5.2024 um 10.30 Uhr wird in einem festlichen Gottesdienst, der vom Chor- und Orchesterensemble St. Magnus unter Leitung von KMD Matthias Wolf musikalisch gestaltet wird, der Heilige Johannes Nepomuk gefeiert. Von diesem Heiligen besitzt die Magnuskirche eine sehr wertvolle Reliquie, die einst Kaiser Karl VI., Kaiser des Heiligen römischen Reiches deutscher Nation, dem Reichsstift Schussenried verehrte und die seither im 1722 gebauten St. Michaelsaltar gezeigt und verehrt wird.

Aufgeführt wird in diesem Gottesdienst die Messe D-Dur von Joseph Lederer (1733 – 1796), der Schüler des Schussenrieder Klostergymnasiums war und damit das hohe Ausbildungsniveau der Einrichtung zeigt. Lederer war später Mönch im Wengenkloster Ulm und traf 1763 als überaus bekannter Komponist seiner Zeit mit der Familie Mozart bei ihrem Ulmer Aufenthalt zusammen.
Daneben erklingen der Psalm „Lobe den Herrn, meine Seele“ eines Komponisten des 18. Jahrhunderts und ein von KMD M. Wolf komponiertes Chorwerk „Der Gerechte blüht wie eine Palme“. Schließlich darf die Gemeinde neben anderen Festliedern in das Schussenrieder Nepomuklied einstimmen.

Das Hochamt zum Pfingstfest am Sonntag, 19.5.2024 um 10.30 Uhr wird musikalisch mit festlichen Werken für Trompete und Orgel gestaltet. Als Solist an der Trompete wird Kuno Högerle (Biberach) zu hören sein, an der Orgel KMD M. Wolf. Die weitere musikalische Gestaltung übernehmen Männerstimmen des Magnuschores.

Cäcilienfeier Chor & Orchester St. Magnus Bad Schussenried

Besondere Anerkennung für Wolfgang Pohl

Am 12. Januar feierten wir das Gedenkfest der Hl. Cäcilia als die Patronin der Kirchenmusik in einem stimmungsvollen Gottesdienst nach. In diesem wunderschönen Rahmen dankte Präses Pfarrer Schaepen allen anwesenden Aktiven für den wertvollen Chor- oder Musikerdienst und ehrte 11 Mitglieder für ihren jahrelangen treuen Einsatz.

Wahnsinn, wir sind so dermaßen stolz auf euch:
• Für 15 Jahre: Helen + Stefan Berg, Ingrid Kraemer und Manuela Weishaupt
• Für 20 Jahre: Monika Schäfer
• Für 25 Jahre: Willi Fügner
• Für 30 Jahre: Andrea Schmid-Ummenhofer und Kathrin Eisele
• Für 35 Jahre: Anke Hecht
• Für 40 Jahre: Renate Gaibler
• Für 45 Jahre: Gisela Bronner

Haben höchstens dreimal gefehlt v.l.n.r.: Gisela, Anne, Uwe, Anke, Renate, Johanna, Ingrid und Horst. Umrahmt von Matthias und Dirk

Zum Ehrenmitglied wurde Wolfgang Pohl ernannt. Er war seit 1995 im Chor und wurde in der Corona-Zeit vom aktiven Sänger zum aktiven Senior. Nicht nur die viele Zeit für die damaligen Proben und Auftritte, vor allem sein darüber hinausgehendes Engagement früher und auch noch jetzt haben ihn und seine Arbeit im und für den Chor geprägt: Immer da, wenn eine helfende Hand benötigt wurde, ob beim Aufbau, Notenwart oder in der Küche bei größeren oder kleineren Veranstaltung für Chor oder Kirchengemeinde. Er war und ist eine verlässliche Unterstützung, die bereitwillig hilft wo es geht und das ist im besten Sinne Dienst am Menschen und Dienst an der Gemeinde. Vielen herzlichen Dank für deinen Einsatz und bleib uns weiter erhalten und gewogen, alter Freund!

Nach einer gemeinsamen Stärkung im Gemeindezentrum folgte die Mitgliederversammlung mit Berichten durch 2. Vorstand, Schriftführerin und Dirigent. In 2024 stehen wieder einige interessante Termine zur Gestaltung des Kirchenjahres inkl. neuer Passion und Jubiläum der Hospizgruppe an. Lasst euch überraschen.
Besser noch: Macht es wie unsere vier neuen und motivierten Mitglieder.
Noch mal herzlich willkommen in unserer Mitte, es macht Spaß, mit euch Musik zu machen!
Alle anderen Sing- oder Spielbegeisterten sind ebenfalls herzlich eingeladen mit uns Kontakt aufzunehmen, vorbeizukommen und ´reinzuschnuppern: Tel. 07583 926893; https://kirchenchor-bad-schussenried.de/; gerne auch auf youtube und instagram.
Ihr trefft uns i.d.R. freitags im Kath. Gemeindezentrum, um 19:30 Uhr geht´s jeweils los!  (Dirk Jansen)

„Vom Dunkel ins Licht“

Berührend himmlische Musik

„…es war einfach himmlisch, …das war eines der schönsten Kirchenkonzerte, …die minutenlangen Ovationen zeugten von dem faszinierenden Konzert…“
Über solch begeisterte Rückmeldungen durften sich Solisten, Chor und Orchester von Sankt Magnus Bad Schussenried unter Leitung von KMD Matthias Wolf nach ihrem hervorragenden und besonderen Konzert vom Sonntag 26. November 2023 in der voll besetzten Magnuskirche Bad Schussenried freuen.

„Vom Dunkel ins Licht“ war das Konzert thematisch überschrieben und schon das erste Stück „Requiem aeternam“ nach einem Song der Gruppe annaRF ausgeführt vom über 20 Stimmen starken Männerchor des Magnuschors, begleitet von Gitarre (Thomas Bollinger), Klavier (Gertud Karnik) und Streichorchester erzeugte Gänsehaut-Feeling. Es folgte im ersten „vom Dunkel“ betitelten Teil des Konzerts das barocke Werk „Und es war Finsternis“ mit Holzbläserbegleitung. Bereits hier konnte der gesamte Chor mit Ausgewogenheit in den Stimmen, rundem Glanz im Sopran, klarer Textverständlichkeit und Intonationssicherheit überzeugen.

  • 2023 11 26_Kirchenkonzert_0099b
  • 2023 11 26_Kirchenkonzert_0083a
  • 2023 11 26_Kirchenkonzert_0097a
  • 2023 11 26_Kirchenkonzert_0057a


In der Kantate „Selig sind die Toten“ von Rinck und „Pie Jesu“ von Archer durften sich die Zuhörer neben Chor und Orchester an dem warmen und voll klingenden Sopran von Theresa Pließnig (Heinzelmann) erfreuen. Ebenso überzeugte Salome Hänsler mit ausdrucksstarkem Ton und musikalischer Gestaltungskraft an der Violine im nachfolgenden Adagio von Albinoni, sicher und einfühlsam vom Streichorchester begleitet.

Der zweite Konzertteil „Durch Dämmerung“ begann mit einem aus der Barockzeit stammenden Hymnus „O lux beata trinitas“, wohlklingend von Theresa Pließnig (Sopran) in Begleitung von 2 Violinen und Orgel ausgeführt. Es folgten Psalm 27 für Sopran, Chor und Orchester von Clarke und „Spuren aus Licht“ dirigiert von Anke Hecht, worauf mächtig und jubilierend „Mache dich auf und werde Licht“ von Palmer ertönte. Zum instrumentalen Höhepunkt, in perfekter Abstimmung und musikalisch souverän gestaltet geriet anschließend mit Salome Hänsler, Sarah Baranja, Tabea Bollinger und Carolin Winkel das Konzert für 4 Soloviolinen von Telemann.

Der dritte Konzertteil „ins Licht“ wurde mit der Uraufführung eines „Vater unsers“ von KMD Wolf für Chor, Holzbläser und Klavier eröffnet. In der typischen Wolf-Mischung aus traditionellem und modernem Klangbild gelang dem Komponisten ein abwechslungsreiches und zu Herzen gehendes Werk. Moderne amerikanische Kirchenmusik folgte unter dem Dirigat von Simone Zinser im Chorsatz „Light of the world“. Ihr ganzes Können zeigten Solisten, Chor und Orchester noch einmal im groß angelegten Te Deum des Mozartzeitgenossen Franz Bühler. Das Konzert endete mit dem wunderschönen Chorsatz „Bleib bei uns Herr“ begleitet vom Streichorchester und dem warm überstrahlenden Violinsolo von Sarah Baranja. Minutenlanger Beifall und Standing-Ovations forderten zwei Zugaben und waren der wohlverdiente Lohn für ein zu Herzen gehendes und beeindruckendes Konzert von Solisten, Chor und Orchester Sankt Magnus 2023.
Herzlichen Dank an alle Konzertbesucher und insbesondere an unsere Sponsoren.


Eine Kostenprobe des Konzerts gibt es hier und weitere Musik auf unserem Youtube-Kanal.

"Wo Worte nicht genügen, um Gott zu loben, kommt uns die Musik zu Hilfe."